Heute geht es wieder mit Conrad in die Luft, wie am Samstag besprochen, wird heute ein bisschen Airwork auf dem Programm stehen.

Geplant ist heute ein Flug nach Mühldorf (EDMY), deswegen habe ich heute Mittag schon dort auf dem Flugleiterhandy angerufen und mich erkundigt ob jemand am Platz ist zwischen 17 und 19 Uhr. „Ja klar, bis Sunset ist ein Flugleiter am platz.“ so war jedenfalls die Aussage.

Also ging es nach der Arbeit zum Flugplatz, ein kurzes Briefing und wir gehen zum Flieger, Conrad hat sich heute vor dem Flug dazu erbarmt in meine Ausbildungsmappe zu schauen und den Flug von Samstag einzutragen. Also ist auch das immer auf dem Aktuellen stand.

Am Flugzeug angekommen, wird gecheckt, getankt und dann kann es auch schon los gehen.

Conrad möchte gerne von mir jeden schritt im Voraus gesagt bekommen, so wird er von einem Manöver nicht überrascht und kann sich auf alles einstellen.

Steigen nach dem Start auf Platzrundenhöhe 2500ft und verlassen die Platzrunde im Gegenanflug in Richtung Süden.

Nach dem Ausflug aus der München Kontrollzone über SIERRA nehmen wir Kurs auf Ampfing und melden uns kurz vor Ampfing schon bei Mühldorf Info. Keine Reaktion, auch beim zweiten mal reinrufen, keine Reaktion. Kurze zeit später kam ein Funkspruch eines Piloten das er es auch schon versucht hätte aber der Turm wohl nicht besetzt sei. Nach kurzem aufregen direkt unseren Alternative angepeilt – Eggenfelden.

In Eggenfelden haben wir uns für eine Ziellandeübung angekündigt. diese möchte Conrad anders sehen als Stefan oder Marc sie haben wollten. Wir fliegen diesmal nicht in Bahnrichtung (West) sondern von Nord nach Süd und ziehen dann das gas raus. Conrad übernimmt hierbei den Funk für mich. Die Ziellandung habe ich ohne klappen durchgeführt, da wir schon eine gute Geschwindigkeit und höhe hatten.Landung war sehr gut, hier sind wir direkt durchgestartet für zwei weitere normale Platzrunden mit Touch and Go.

Nach den Touch and Go sind wir dann in Richtung Süden geflogen um höhe aufzubauen und um über nicht ganz so dicht besiedeltem Gebiet unsere Airwork zu machen. Hierbei haben wir heute den Langsamflug, die verschiedenen Stall arten und Steilkurven geübt. Mit ein bisschen mehr Übung ist das mit Sicherheit noch besser, aber ich würde mal behaupten das es schon garnicht so schlecht war.

Nach den Steilkurven haben wir wieder Kurs auf unseren Einflugpunkt Sierra genommen und dabei auch noch mit dem Ottersberg VOR gespielt. Unsere Position, wo sieht er uns, welchen Kurs müssen wir fliegen um zu ihm zu kommen usw.

Nach einer wunderschönen Landung von mir, muss man ja auch mal erwähnen, sind wir in Erding wieder zurück zum Shelter gerollt, haben die Mücken entfernt und sind zu unserem Vereinsheim dem 511 zurück für ein Ausführliches Debriefing.

Conrad hat hierfür extra eine App mitlaufen lassen, die Kurs Höhe und Geschwindigkeiten aufgezeichnet hat.

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.